Oktober 2018

für Menschlichkeit und Toleranz

wir sind #dafür seit Oktober 2018

für Weltoffenheit, Freiheit, Menschlichkeit und Toleranz – gegen die Ausgrenzung von Menschen wegen ihrer Herkunft, ihren Lebensformen, ihren körperlichen Einschränkungen oder ihrer politischen Haltung

Jürgen Robert Klein

Ich mache mit, weil ich gegen Rassismus und Ausgrenzung bin. Gerade in der heutigen Zeit ist es wichtig, ein Zeichen für eine offene und tolerante Gesellschaft zu setzen.

aus Reutlingen

Prof. Dr. Martin Plümicke

Ich mache mit, weil alle Menschen unabhängig von ihrer Hautfarbe, ihrer Nationalität, ihrer Religion, ihres Geschlechts, ihrer sexuellen Orientierung die gleiche Würde haben. Dass Sie auch gleiche Rechte haben, dafür setze ich mich ein.

aus Reutlingen

Ingrid Jakobi

Für das Miteinander in unserer Gesellschaft wünsche ich mir, dass Menschen, die vor Verfolgung und Gewalt geflohen sind, bei uns Aufnahme und Unterstützung finden. Jeder Mensch hat eine Geschichte zu erzählen. Sich gegenseitig zuzuhören, kann so viel Leid lindern und macht uns alle reicher.

aus Reutlingen

Prof. Dr. Holger Eschmann

Ich mache mit, weil ich in einer offenen Gesellschaft leben möchte, die von Mitmenschlichkeit und gegenseitiger Achtung voreinander geprägt ist. Weil sich das leider nicht von selbst versteht, möchte ich mich dafür in meinen persönlichen und beruflichen Zusammenhängen einsetzen.

aus Reutlingen

Yvonne Reyhing

Für das Miteinander in unserer Gesellschaft wünsche ich mir Toleranz und Respekt. Ich wünsche mir ein Miteinander, in dem Unterschiedlichkeit als Geschenk begriffen wird und Menschlichkeit keine Grenzen kennt. Deshalb mache ich mit!

aus St. Johann

Sabine Ziegler

Ich mache mit, weil es immer die gleichen einfachen Muster sind, Minderheiten oder Schwache für Missstände verantwortlich zu machen. Es ist eine Frage der Menschlichkeit und des Respekts vor allen Menschen, unabhängig welcher Herkunft, Hautfarbe, Kultur, Religion oder welches Geschlecht sie haben, sich gegen Rassismus und Populismus einzusetzen.

aus Reutlingen

Jörg Rapp

Ich mache mit, weil ich mir Menschlichkeit nicht klein reden lassen will.

aus Eningen

Sabine Werner-Heid

Ich mache mit, weil ich es wichtig finde, hinzustehen und sichtbar zu werden – als Menschen, die für Respekt, Mitmenschlichkeit und Toleranz einstehen möchten.

aus Reutlingen

Eckhard Gaiser

Ich mache mit, weil ich den wachsenden Nationalismus für gefährlich halte. Geschichte darf sich nicht wiederholen.
Für das Miteinander in unserer Gesellschaft wünsche ich mir, dass alle Menschen gute Lebensbedingungen haben.

aus Reutlingen

Dr. Ulrich Hermann

Ich mache mit, weil es mir wichtig ist, dass besonders wir, die wir das Glück haben, in einem reichen, freien und friedlichen Land zu leben, mit unserer Sprache und unserem Handeln den Respekt, die Würde und die Toleranz gegenüber allen Menschen zum Ausdruck bringen und dies auch unseren Kindern vorleben.

aus Reutlingen