Menschlichkeit und Toleranz

eine Kampagne von und für Menschen aus Reutlingen und der Region,
unter dem Dach der Liga der Freien Wohlfahrtspflege

 

Joel Büttner

Ich mache mit, weil ... Bassisten gegen Rassisten.

aus Eningen unter Achalm

Peter Eisenhardt

Für das Miteinander in unserer Gesellschaft wünsche ich mir, dass sich alle Menschen offen auf Augenhöhe begegnen und niemand ausgegrenzt wird

aus Reutlingen

Katrin Lütjens

Ich mache mit !

aus Kirchentellinsfurt

Dörte Neuschäfer

Ich mache mit, weil Menschlichkeit und Toleranz für mich das höchste Gut sind.

aus Reutlingen

Jürgen Robert Klein

Ich mache mit, weil ich gegen Rassismus und Ausgrenzung bin. Gerade in der heutigen Zeit ist es wichtig, ein Zeichen für eine offene und tolerante Gesellschaft zu setzen.

aus Reutlingen

Andreas Schwarz

Ich mache mit, weil Ausgrenzung scheiße ist!

aus Reutlingen

Cindy Holmberg

Ich mache mit, weil jeder Mensch ist einfach Mensch und genießt die gleichen Rechte. Jeder Mensch ist frei und darf nicht auf Grund seiner Hauttfarbe, Religion, sexueller Orientierung be- oder verurteilt werden. Ich werde mich unermüdlich für die Schwächsten in der Gesellschaft und für den gesellschaftlichen Zusammenhalt einsetzen.

aus Reutlingen

Julia Rentschler

Ich mache mit, weil es gerade in diesen Zeiten wichtig ist Flagge zu zeigen für eine bunte und offene Gesellschaft ohne Rassismus und Diskriminierung! #standagainsthate #nächstenliebe

aus Reutlingen

Simone Büttner

Ich mache mit, weil: "Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt".
#WIRSINDMEHR

aus Eningen unter Achalm

Christoph Klaiber

Ich mache mit, weil eine Gesellschaft ohne Menschlichkeit und Toleranz zur Hölle auf Erden wird. Durch die Aufklärung und die guten Teile der christlichen Tradition haben wir eine in weiten Bereichen lebenswerte Gesellschaft gestaltet. Es darf nicht sein, dass hasserfüllte Hetzer und Dummköpfe das zerstören, es darf nicht sein, dass nach dem billigen Erfolg schielende Menschen in Medien und Politik weit in etablierte Parteien und Institutionen hinein dieses böse Spiel willfährig mitspielen. Und es darf nicht sein, dass Menschlichkeit an den Grenzen unserer eigenen Peergroup oder Religion, unseres Landes oder Kontinents endet.

Pastor Evangelisch-methodistische Kirche Reutlingen-Betzingen

Nithart Grützmacher

Ich mache mit, weil ich mich hier in guter Gesellschaft finde. So, wie es sein sollte. Mein Grundbegriff dafür ist Freundlichkeit.

aus 71638 Ludwigsburg

Michael Dullstein

Ich mache mit, weil ich gerne noch herzhaft lachen können möchte, wenn ich an die Zukunft meiner Kinder denke. Und ich möcht nicht stumm mit ansehen, dass heute schon Eltern und Kinder erleben, wegen ihrer Meinung, ihrer Herkunft, ihrer Lebensart weggedrückt zu werden. Es gibt nur diese eine Welt, in der wir uns als Menschen gemeinsam bewegen. Gleichberechtigung und gegenseitiges Vertrauen sind die einzige Möglichkeit, Heimat in dieser Welt zu finden, wo wir auch sind und wer wir auch sind.

aus Reutlingen

Christian Joks

Ich mache mit, weil - das gehört sich so und geht nicht anders .

aus RT. Rommelsbach

Wolf Dieter Schmidt

Ich mache mit, weil ich, seit ich politisch denken kann, beobachte dass viel zu viele Menschen in Deutschland zu egoistisch oder zu ungebildet sind, um die Zusammenhänge zu begreifen. Dazu kommen Behörden, die nicht nur auf dem rechten Auge blind sind, sondern die Faschisten gezielt gegen "links" aufrüsten. Auch ich habe Sorgen und Ängste: vor Menschen in Deutschland, die unmenschlich denken, reden und handeln.

aus Reutlingen Ohmenhausen

Rudolf Teuffel

Ich mache mit, weil ich ein Zeichen gegen Rassismus, Populismus und Unmenschlichkeit setzen möchte.

aus St. Johann - Würtingen

Sabine Werner-Heid

Ich mache mit, weil ich es wichtig finde, hinzustehen und sichtbar zu werden – als Menschen, die für Respekt, Mitmenschlichkeit und Toleranz einstehen möchten.

aus Reutlingen

Marlis Wahl-Reichert

Ich mache mit, weil ich bis jetzt ein Leben in Freiheit und Frieden führen konnte. Das wünsche ich mir auch für unsere Kinder. Als Christin fühle ich mich von Gott unbedingt angenommen, daraus resultiert ein Leben in Verantwortung für eine Gesellschaft, die von gegenseitigem Respekt und Toleranz geprägt ist, egal welche Herkunft, Hautfarbe, Geschlecht oder Religion.

Pastoralreferentin in Bad Urach, aus Reutlingen

Eckhard Gaiser

Ich mache mit, weil ich den wachsenden Nationalismus für gefährlich halte. Geschichte darf sich nicht wiederholen.
Für das Miteinander in unserer Gesellschaft wünsche ich mir, dass alle Menschen gute Lebensbedingungen haben.

aus Reutlingen

Susanne Schlipf

Für das Miteinander in unserer Gesellschaft wünsche ich mir Toleranz, Offenheit und Diskussionen, die einer Demokratie würdig sind.  Ich wünsche mir, dass wir einander wieder zuhören, freundlich miteinander umgehen und die Menschenrechte achten.

aus Reutlingen

Andrea Schipper

ch mache mit, weil ich als Menschenrechtlerin und Christin eine Gesellschaft für ALLE frei von physischer und psychischer Gewalt möchte, freie Meinungsäußerung, keine Ausgrenzung und menschenwürdige Lebensbedingungen.

aus Reutlingen

Ulli Bauer

Ich mache mit, weil .die Menschenrechte, insbesondere Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit, Alternativlos nicht nur für Deutsche gelten wenn die Sonne scheint, sondern für Alle - egal unter welchen Umständen.

aus 72800 Eningen unter Achalm

Monika Hailfinger

Ich mache mit, weil ich keine Angst vor Neuem und Unbekanntem habe. Ich mache mit, weil ich mich den Herausforderungen der Zukunft stelle. Ich mache mit, weil ich helfen will, wo ich helfen kann. Jeder Mensch hat eine Würde, egal wo er herkommt, wie er aussieht oder welche Bildung er hat.

aus Eningen u.A.

Sandra Ebert

Ich mache mit, weil ich mich für ein offenes und vorurteilsfreies Miteinander einsetze. Menschlichkeit, Toleranz, Zivilcourage, gegenseitiger Respekt und die Einhaltung der Menschenrechte sind unabdingbare Voraussetzungen für das Zusammenleben in unserer Gesellschaft.

Rechtsanwältin aus Reutlingen

Jobst Paul

Ich mache mit, weil nur das öffentliche Eintreten vieler einzelner Menschen verhindern kann, dass politische und soziale Praktiken der Herabsetzung und Demütigung die Oberhand gewinnen. Aber ich mache auch mit, weil wir damit nicht nur gegen, sondern auch für etwas eintreten - wir arbeiten damit mit an einer künftigen demokratischen und kulturellen Identität - der Weg ist das Ziel!

aus Duisburg

Heide Mayer

Ich mache mit, weil für mich als bekennende Christin gelebte Nächstenliebe für Menschen egal aus welcher Nation , Kultur , Hautfarbe,
oberste Priorität hat.

aus Reutlingen

Undine Zimmer

Ich mache mit, weil ich für eine offene Gesellschaft bin, in der jeder und jede zuerst als Mensch betrachtet wird. Und unabhängig von Hautfarbe, Kultur, Religion, Geschlecht und sozialer Herkunft an seinem Handeln gegenüber seinen Nächsten gemessen wird, weil ich glaube, dass Menschenrechte und Menschenpflichten für alle gelten.

Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, Jobcenter Landkreis Reutlingen

Lowi Habtemariam

Ich mache mit, weil ich als Christ und Menschenrechtsaktivist gegen Ausgrenzung, Rechtspopulismus, Rassismus und Faschismus bin.
Ich bin für eine offene, tolerante, solidarische und friedliche Gesellschaft.Wir sind Vielfalt! Wir sind mehr!

aus Reutlingen

Yvonne Reyhing

Für das Miteinander in unserer Gesellschaft wünsche ich mir Toleranz und Respekt. Ich wünsche mir ein Miteinander, in dem Unterschiedlichkeit als Geschenk begriffen wird und Menschlichkeit keine Grenzen kennt. Deshalb mache ich mit!

aus St. Johann

Sabine Ziegler

Ich mache mit, weil es immer die gleichen einfachen Muster sind, Minderheiten oder Schwache für Missstände verantwortlich zu machen. Es ist eine Frage der Menschlichkeit und des Respekts vor allen Menschen, unabhängig welcher Herkunft, Hautfarbe, Kultur, Religion oder welches Geschlecht sie haben, sich gegen Rassismus und Populismus einzusetzen.

aus Reutlingen

Björn Birkholz

Ich mache mit, weil es in der heutigen Zeit wichtig ist Gesicht zu zeigen für Menschlichkeit und Toleranz und gegen aufkommenden Faschismus und Rassismus!

aus Eningen unter Achalm

Dr. Ulrich Hermann

Ich mache mit, weil es mir wichtig ist, dass besonders wir, die wir das Glück haben, in einem reichen, freien und friedlichen Land zu leben, mit unserer Sprache und unserem Handeln den Respekt, die Würde und die Toleranz gegenüber allen Menschen zum Ausdruck bringen und dies auch unseren Kindern vorleben.

aus Reutlingen

Jörg Rapp

Ich mache mit, weil ich mir Menschlichkeit nicht klein reden lassen will.

aus Eningen

Anke Bächtiger

Toleranz bedeutet für mich nur eine vorübergehende Gesinnung. Sie muss zur Anerkennung führen. Dulden heißt erniedrigen. (nach Goethe)

aus Reutlingen

Ulrike März

Ich mache mit, weil ich gerne mein Gesicht zeige für mehr Toleranz, Respekt und Menschlichkeit. Diese Werte sind für mich als Christin selbstverständlich und gelten allen Menschen, die mit mir auf dieser Erde leben.

aus Metzingen

Prof. Dr. Holger Eschmann

Ich mache mit, weil ich in einer offenen Gesellschaft leben möchte, die von Mitmenschlichkeit und gegenseitiger Achtung voreinander geprägt ist. Weil sich das leider nicht von selbst versteht, möchte ich mich dafür in meinen persönlichen und beruflichen Zusammenhängen einsetzen.

aus Reutlingen

 

zeige alle “Gesichter”